Die Königsberger Klopse ist ein Gericht, das aus gekochten Fleischklößen in weißer Sauce mit Kapern besteht und ursprünglich aus Ostpreußen stammt. In Berlin werden Königsberger Klopse traditionell sonntags gegessen.

Durch zugereiste Hugenotten oder Schlesier kamen die Königsberger Klopse im 19. Jahrhundert nach Berlin. Der Begriff Klopse ist darauf zurückzuführen, dass in Nord- und Ostdeutschland Fleischbällchen auch als Klopse bezeichnet werden. Eine weitere Theorie geht davon aus, dass der Begriff vom französischen Wort escalope abgeleitet wurde.

Zutaten

Für zwei Portionen Königsberger Klopse werden 125 g Rinderhackfleisch, 125 g Schweinehackfleisch, ein halbes Brötchen, eine Zwiebel, ein Ei, ein Esslöffel Paniermehl, etwas Sardellenpaste und Salz und Pfeffer benötigt. Des Weiteren werden die Zutaten für die Brühe und die Soße benötigt.

Zubereitung

Die Zwiebel wird geschält und kleingehackt, um daraufhin mit dem Hackfleisch, dem ausgedrückten Brötchen, Ei, Salz und Pfeffer in einer Schüssel zu einem Fleischteig geknetet zu werden. Daraufhin wird der Teig mit Paniermehl gebunden. Nach Belieben kann hierzu Sardellenpaste hinzugefügt werden. Die Klopse werden im Anschluss aus der Teigmasse geformt. Diese werden in die Brühe gegeben, zehn Minuten lang gekocht und anschließend nochmal weitere zehn Minuten ziehen gelassen. Nach der Herstellung der Kapernsoße werden die Klopse in die Soße hineingegeben und mit Petersilie garniert serviert.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.